Willkommen auf der Internetseite des Vorstands
 

Satzung des Sportvereins „Blau-Weiß“ Wusterwitz e.V.  

§ 1 Name und Sitz

I. Der Verein trägt den Namen „SV Blau-Weiß Wusterwitz e.V.“

II. Er ist unter diesem Namen in das Vereinsregister eingetragen.

III. Der am 20.06.1990 gegründete Verein hat seinen Sitz in Wusterwitz; er setzt die Tradition des 1886 gegründeten Wusterwitzer Sportvereins fort und ist Mitglied des Landessportbundes Brandenburg e.V.

IV. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck, Aufgaben und Grundsätze der Tätigkeit

I. Zweck des Vereins ist die Pflege, Förderung und Ausübung des Sports.

II. Für jede im Verein betriebene Sportart besteht eine eigene Abteilung. Die Abteilungen werden durch Abteilungsleitungen geleitet. Die Abteilungsleitungen sind für den geordneten Sportbetrieb ihrer Abteilungen verantwortlich. Für die Abteilungen gelten die Bestimmungen dieser Satzung entsprechend, soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt oder das Gesamtinteresse des Vereins nicht betroffen ist.

III. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

IV. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

V. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

VI. Die Organe des Vereins (§ 9) üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

VII. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

§ 3 Mitgliedschaft

I. Jede Person, die gemäß § 2 am Vereinsleben in aktiver sowie passiver Form kann die Mitgliedschaft erwerben.

II. Der Verein besteht aus:
- volljährigen aktiven und passiven Mitgliedern, wobei
a) aktive Mitglieder
b) passive Mitglieder
c) Kurzzeitmitglieder
- den Mitgliedern bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und
- den Ehrenmitgliedern.

III. Aktive Mitglieder sind solche Mitglieder, die aktiv am Sportgeschehen teilnehmen.

IV. Passive Mitglieder sind solche Mitglieder, die das Vereinsleben fördern, ohne aktiv am Sportgeschehen teilzunehmen.

V. Kurzzeitmitgliedschaft wird durch ordnungsgemäße Teilnahme an zeitlich befristeten Sportangeboten oder Kursen erworben. Die Vorschriften der §§ 4, 10 und 15 finden keine Anwendung.

§ 4 Aufnahme von Mitgliedern

Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand auf schriftlichen Antrag.
Bei Aufnahmeanträgen Minderjähriger ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

§ 5 Ernennung von Ehrenmitgliedern

I. Personen, die sich um den Verein besonderes verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes oder eines Mitglieds zu Ehrenmitgliedern ernannt werden; die Ernennung von Ehrenmitgliedern erfolgt auf Lebenszeit, wenn 2/3 der Stimmen der volljährigen Mitglieder der Mitgliederversammlung dem Vorschlag zustimmen.

II. Ehrenmitglieder können an der Mitgliederversammlung beratend teilnehmen.

§ 6 Ende/Verlust der Mitgliedschaft

I. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt muss dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden; die Kündigungsfrist beträgt drei Monate und ist nur zum Schluss eines Geschäftsjahres zulässig. Bei jugendlichen Mitgliedern kann die Kündigung der Mitgliedschaft nur durch den gesetzlichen Vertreter erfolgen.

II. Mitglieder können vom Vorstand mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgeschlossen werden:
- wegen erheblicher Verletzung satzungsgemäßer Verpflichtungen,
- wegen Nichtzahlung des Beitrag oder Umlagen trotz vorheriger zweimaligen Mahnung,
- wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens,
- wegen unehrenhafter Handlungen.

§ 7 Recht und Pflichten der Mitglieder

I. Die Mitglieder des Vereins sind berechtigt, am Sportbetrieb und an Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

II. Die Mitglieder des Vereins sind verpflichtet, sich nach Satzung, Ordnungen und Beschlüssen der Mitgliederversammlung des Vereins und Beschlüssen des Vorstandes zu richten und danach zu handeln. Alle Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme und gegenseitiger Achtung verpflichtet.

III. Sie sind verpflichtet, Mitgliedsbeiträge und Umlagen termingerecht zu entrichten.

§ 8 Maßregelungen

Gegen Mitglieder kann vom Vorstand bei Verstößen gegen die Satzung, gegen Ordnungen oder Beschlüsse des Gesamtvorstandes oder der Mitgliederversammlung, bei Verstoß gegen die Interessen des Vereins oder bei unsportlichem Verhalten folgende Maßregelungen verhängt werden:
- schriftlicher Verweis
- Verbot der Teilnahme am Sporttreiben und den Veranstaltungen des Vereins auf die Dauer von bis zu 6 Monaten
- Ausschluss

§ 9 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand
c) die Rechnungsprüfer
d) der Beschwerdeausschuss
e) die Abteilungsleitungen
f) die Sportjugend. (Diese führt und verwaltet sich selbständig. Sie entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel. Die Belange der Sportjugend werden durch die Jugendordnung geregelt).

§ 10 Mitgliederversammlung

I. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird möglichst im ersten Quartal eines jeden Jahres durch den Vorstand einberufen. Die Einladung erfolgt durch Bekanntmachung in Medien oder durch Aushang.

II. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist hierzu verpflichtet, wenn eines der Organe des Vereins oder wenn ein Viertel der Mitglieder es unter Angabe der Gründe beim Vorstand schriftlich beantragt. In diesem Falle sind die Mitglieder unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens eine Woche vor dem Tag der außerordentlichen Mitgliederversammlung einzuladen.

III. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
- Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes zum Zwecke der Entlastung des Vorstandes,
- Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfung zum Zwecke der Entlastung des Vorstandes,
- Wahl des Vorstandes,
- Wahl der Rechnungsprüfer,
- Wahl des Beschwerdeausschusses,
- Festsetzung von Beiträgen, Umlagen und deren Fälligkeiten,
- Genehmigung des Haushaltsplanes,
- Beschlussfassungen über Satzungsänderungen,
- Entscheidung über den Ausschluss von Mitgliedern in Berufungsfällen,
- Ernennung von Ehrenmitgliedern und Auszeichnungen mit der Ehrennadel des SV,
- Entscheidung über die Einrichtung von Abteilungen,
- Beschlussfassung über Anträge,
- Auflösung des Vereins.

IV. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit der Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten. Stimmberechtigt sind alle volljährigen aktiven und passiven Mitglieder. Das Stimmrecht der minderjährigen Mitglieder in der Mitgliederversammlung wird vom gesetzlichen Vertreter wahrgenommen. Dieses gilt, selbst wenn vorgenannte Personen nicht Mitglied des Vereins sind. Sie haben nur eine Stimme. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Versammlungsleiters den Ausschlag. Stimmenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen. Schriftliche Abstimmungen erfolgen nur, wenn ein Drittel der erschienenen Stimmberechtigten dies verlangt, bei Wahlen muss eine geheime Abstimmung erfolgen, wenn ein Drittel der erschienenen Stimmberechtigten dies verlangen.

V. Bei Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von Dreiviertel der erschienenen Stimmberechtigten erforderlich.

VI. Die in der Mitgliederversammlung festgelegten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Versammlungsleiter sowie vom Protokollführer zu unterschreiben.

VII. Die Mitgliederversammlung wählt einen 6-köpfigen Vorstand. Die namentliche Zuordnung zu den Funktionen erfolgt in einer konstituierenden Sitzung, die spätestens zwei Wochen nach der Wahl durchgeführt werden muß.

VIII. Die namentliche Eintragung des Vorstandes im Sinne des § 26 BGB erfolgt spätestens vier Wochen nach der Wahl.

§ 11 Vorstand des Vereins

I. Der Vorstand besteht aus:
- dem/der Vorstandsvorsitzende,
- dem/der Stellvertretenden Vorsitzenden
- dem/der Kassenwart/in
- dem/der Sportwart/in
- dem/der Jugendwart/in
- dem/der Frauenwart/in
- Er kann durch Hinzuziehung der Abteilungsleiter bzw. Leiter der Sportgruppen zu einem erweiterten Vorstand ergänzt werden.

II. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach Maßgabe der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Ihm obliegt insbesondere die Kontrolle der Verwendung der Vereinsmittel. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die seines/ihres Stellvertreters. Der Vorstand ordnet und überwacht die Tätigkeit der Abteilungen; er ist berechtigt, für bestimmte Zwecke Ausschüsse einzusetzen. Der Vorstand kann verbindliche Ordnungen erlassen. Über seine Tätigkeit hat der Vorstand der Mitgliederversammlung zu berichten. Auf Antrag eines Organs kann der Vorstand abweichende Regelungen beschließen.

III. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind:
- der/die Vorstandsvorsitzende,
- der/die Stellvertretende Vorsitzende,
- der/die Kassenwart/in.

IV. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch je zwei der genannten drei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

V. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt bis zur satzungsgemäßen Neuwahl im Amt. Wählbar sind nur aktive und passive Vereinsmitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Wiederwahl eines Vorstandes ist zulässig. Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden. Tritt ein Vorstandmitglied vorzeitig zurück, rückt der auf der Kandidatenliste verbliebende Kandidat mit den meisten Stimmen auf. Ist kein weiterer Kandidat vorhanden, erfolgt auf der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung eine Nachwahl. In beiden Fällen die endet die Amtszeit mit Ablauf der ursprünglichen Amtszeit des Zurückgetretenen.

§ 12 Rechnungsprüfer

I. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Personen zur Rechnungsprüfung. Diese dürfen nicht Mitglied des Vorstandes sein oder eines von ihm eingesetzten Ausschusses. Wiederwahl ist zulässig.

II. Die Rechnungsprüfer haben die Kassen des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und dem Vorstand schriftlich Bericht zu erstatten. Sie haben jederzeit das Recht, Prüfungen vorzunehmen.

III. Sie legen bei jeder ordentlichen Mitgliederversammlung einen Prüfungs- und Kassenbericht vor, der 14 Tage vor der Mitgliederversammlung zur Einsichtnahme ausliegt. Sie beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassenwartes und der übrigen Vorstandsmitglieder.

§ 13 Beschwerdeausschuss

Der Beschwerdeausschuss besteht aus drei erwachsenen Mitgliedern, die nicht dem Vorstand angehören dürfen. Er wird jeweils für zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

§ 14 Ordnungen

I. Zur Durchführung der Satzung hat der Vorstand eine
- Geschäftsordnung,
- Finanzordnung,
- Beitragsordnung,
- Ordnung für Benutzung der Sportstätten
- Jugendordnung
- Auszeichnungsordnung
- Ehrenmitgliedsordnung
zu erlassen. Weitere Ordnungen können erlassen werden.

II. Die Ordnungen werden mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Mitglieder des Vorstandes beschlossen.

§ 15 Auflösung des Vereins

I. Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine hierfür besonders einzuberufende Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der erschienenden Stimmberechtigten. Die Liquidation erfolgt durch die zum Zeitpunkt des Auflösungsbeschlusses amtierenden Vorstandsmitglieder.

II. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des Zwecks gemäß § 2 dieser Satzung fällt das Vermögen des Vereins, soweit es Ansprüche aus Darlehensverträgen der Mitglieder übersteigt, an die Gemeinde Wusterwitz als Körperschaft des öffentlichen Rechts, der es unmittelbar und ausschließlich für die Pflege, Förderung und Ausübung des Sports in Wusterwitz zu verwenden hat.

§ 16 Inkrafttreten

Diese Satzung ist in der vorliegenden Form von der Mitgliederversammlung des SV Blau-Weiß Wusterwitz e.V. am 28.03.2004 beschlossen worden und ab diesem Tage gültig.